Homepage    Zurück

Hessisches Ärzteblatt 1/98 (Rubrik „Neue Bücher“, nach der Titelseite)

 

Frank Praetorius: "Charter Segeln"

1. Auflage 1997, 237 Seiten.  Pietsch-Verlag,Stuttgart

 



Den Rezensenten verbindet mit dem Autor eine ganze Reihe von Pflichten, Interessen und Liebhabereien.  Da ist zunächst der Beruf, dann die Musik und schließlich das hier in Rede stehende Segeln. Kein Wunder, daß die Rezension begeistert ausfällt.

Nur kurz seien die ersten Punkte genannt. Beide sind bzw. waren Ärzte in leitender Stellung, beide sind Amateurgeiger mit gemeinsa­mer Kammerhausmusik, und für beide bedeutet Segeln mehr als eine Nebensache, allerdings mit einem zeitlichen Abstand von 60 (!) Jahren. So ist für den Ex-Segler immerhin auch mit einem C-Schein die Lektüre faszinierend.

Was ist geblieben, was hat sich da geändert und weiterentwickelt?  Selbst vor langer Zeit, damals, mit einer 24 Tonnen Holzbau-Ketsch, ohne Motor, ohne Elektronik, sogar ohne Radio und heute Charter-Segeln mit allen technischen Möglichkeiten, die in dem vorliegenden Buch eingehend und unkompliziert geschildert sind.  Geblieben ist die Planung, Segeltörn und auch die Technik des Segelns selbst.  Auch die Manöver, z. B. bei "Mann über Bord", Havarie, An- und Ablauf aus dem Hafen, Aussuchen des Ankerplatzes und die so wichtige Segel­praxis.  Schon das Kapitel über die Wettervorhersage zeigt aufgrund der heute bestehenden Messmöglichkeiten deutlich die weite Ent­wicklung und die Verbesserung.  Aber bei der Darstellung der moder­nen Navigationstechniken: durch Koppeln, Peilen über UKW-Seefunk mit Wetterberichten in der englischen, französischen und italienischen Sprache ist der so große Unterschied unverkennbar - z. B. auch im Umgang mit der Sanitärtechnik: Früher gab es nur das Want oder den Klüverbaum.  Aber unverändert sind die Freude und der Spaß am Segeln und auch dessen Romantik.  Die vom Autor stam­menden Fotos zeigen die erlebten Stunden der Freude und der Entspannung in schönsten See- und Küstenlandschaften der Ost­- und Nordsee, der Karibik und der Ägäis.

Dies Buch erfüllt seine Aufgabe und ist mit großer Liebe und vorbild­licher Genauigkeit geschrieben.  Es ist auch dem Nicht-Segler zu empfehlen, für den Planer einer Charter-Segelei ist es Pflichtlektüre.


Felix Anschütz